Fehler sind lästig… …aber wichtig!

Fehler sind lästig.<br /><br /><br />
Bei genauerer Betrachtung stellen wir aber fest, dass uns Fehler helfen können, Gewohntes zu hinterfragen, neue Sichtweisen einzunehmen, völlig neue Lösungswege zu erkennen und eine neue Richtung einzuschlagen. Fehler sind die Aufforderung, dazu zu lernen, Dinge besser zu machen, Neues zu wagen. </p><br /><br />
<p>Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen!</p><br /><br />
<p>Bildrechte: pixelio | Daniel Litzinger

Fehler sind lästig.
Bei genauerer Betrachtung stellen wir aber fest, dass uns Fehler helfen können, Gewohntes zu hinterfragen, neue Sichtweisen einzunehmen, völlig neue Lösungswege zu erkennen und eine neue Richtung einzuschlagen. Fehler sind die Aufforderung, dazu zu lernen, Dinge besser zu machen, Neues zu wagen.

Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen!

Bildrechte: pixelio | Daniel Litzinger

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Wo hört Innovationsmanagement auf, wo fängt die systematische Produktentstehung an?

Wenn man über das Innovationsmanagement und die Bedeutung von Prozessen als Kompetenzfeld nachdenkt, stellt sich zwangsläufig irgendwann die Frage: Wo hört Innovationsmanagement auf, wo fängt die systematische Produktentstehung an?

Die Herausforderung im Innovationsmanagement eines Unternehmens liegt in zwei unterschiedlich orientierten, aber komplementären Herangehensweisen:

1. in der nicht erzwingbaren Kreativität im Schöpfungs”prozess” und der deshalb notwendigen Ungezwungenheit im Umfeld einer Unternehmung

und

2. in der prozessualen Konkretisierung einer oder mehrerer Innovationsansätze zu einem monetarisierbaren (und umsetzbaren) Konzept

Wie bekommt man diese “zwei Welten” optimal miteinander in Einklang? Was sind die Herausforderungen? Worauf sollte man achten? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Was ist Ihre Meinung dazu? Lassen Sie Ihre Gedanken freien Lauf und hinterlassen Sie einen Kommentar, wir freuen uns über jede Anregung!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Krieg der Patente ohne deutsche Beteiligung

Apple und Samsung führen mit Ihren Patenten Krieg. Erstaunlich ist, wer noch in diesem Bereich agiert: Deutsche Unternehmen jedenfalls nicht.

Die Unternehmen Apple und Samsung setzen Ihre Patente als strategische Waffe ein, um den Wettbewerber in den technischen Möglichkeiten einzuschränken und dadurch eigene Marktanteile abzusichern. Deshalb erstaunt es nicht, dass in der Liste der Unternehmen mit den meisten Patenteinreichungen in 2012 Samsung fast ganz vorne steht: Angeführt wird die Liste von IBM mit 6478 Einreichungen, dicht gefolgt von Samsung mit 5081.

 Apple abgeschlagen, Asien vorne

Interessant wird es, wenn man nach Apple sucht. Dieses Untermehmen findet sich erst auf Platz 22 mit mageren 1136 Patenteinreichungen. Geht Apple die Luft aus, nachdem der spiritus rector Steve Jobs nicht mehr an Bord ist?
Die regionale Verteilung spricht eine deutlche Sprache. So kommen 27 der TOP 50 aus Asien,  18 aus Amerika. Aus Europa haben es lediglich 5 Firmen unter die TOP 50 geschafft, davon zwei aus Deutschland: Siemens (Platz 30) und Bosch (Platz 42)

 Innovation wichtiger denn je

Patente sind zweifellos ein wichtiger Indikator für die Innovationskraft eines Unternehmens und einer Volkswirtschaft. Daher gilt es auch diesen Bereich weiter zu entwickeln und nicht aufzugeben. Deutschland hat alle Voraussetzungen, um mit Innovationen auch im globalen Wettbewerb erfolgreich zu sein. Mit unternehmerischem Mut und Augenmaß kann es auch in diesem bereich wieder aufwärts gehen.

Hans-Martin Lauer

Rang Anzahl Land Firma
1 6.478 USA International Business Machines Corp
2 5.081 Korea Samsung Electronics Co Ltd KR
3 3.174 Japan Canon K K JP
4 3.032 Japan Sony Corp JP
5 2.769 Japan Panasonic Corp JP
6 2.613 USA Microsoft Corp
7 2.447 Japan Toshiba Corp JP
8 2.013 Taiwan Hon Hai Precision Industry Co Ltd TW
9 1.652 USA General Electric Co
10 1.624 Korea LG Electronics Inc KR
11 1.535 Japan Fujitsu Ltd JP
12 1.461 Japan Seiko Epson Corp JP
13 1.436 Japan Hitachi Ltd JP
14 1.410 Japan Ricoh Co Ltd JP
15 1.394 USA Hewlett-Packard Development Co L P
16 1.377 USA GM Global Technology Operations LLC
17 1.292 USA QUALCOMM Inc
18 1.290 USA Intel Corp
19 1.285 Japan Toyota Jidosha K K JP
20 1.157 USA Broadcom Corp
21 1.151 USA Google Inc
22 1.136 USA Apple Inc
23 1.132 Japan Honda Motor Co Ltd JP
24 1.118 Japan Sharp K K JP
25 1.050 USA Xerox Corp
26 1.039 Japan Renesas Electronics Corp JP
27 1.033 Japan Fujifilm Corp JP
28 1.012 Japan Brother Kogyo K K JP
29 986 Canada Research In Motion Ltd CA
30 977 Germany Siemens AG DE
31 951 USA Cisco Technology Inc
32 913 USA Micron Technology Inc
33 886 USA AT&T Intellectual Property I L P
34 861 Japan Semiconductor Energy Laboratory Co Ltd JP
35 843 Sweden Telefonaktiebolaget L M Ericsson SE
36 830 Netherlands Koninklijke Philips Electronics N V NL
37 829 USA Texas Instruments Inc
38 823 Japan NEC Corp JP
39 815 USA Honeywell International Inc
40 782 China Hong Fu Jin Precision Industry (Shenzhen) Co Ltd CN
41 765 Japan Denso Corp JP
42 748 Germany Bosch, Robert GmbH DE
43 747 Korea SK Hynix Inc KR
44 696 Japan Mitsubishi Denki K K JP
45 686 Japan Fuji Xerox Co Ltd JP
46 673 USA Boeing Co The
47 664 Korea Electronics and Telecommunications Research Institute
48 650 Taiwan Taiwan Semiconductor Manufacturing Co TW
49 636 France Alcatel-Lucent FR
50 626 Korea LG Display Co Ltd KR

 

Source: www.ificlaims.com

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Feuer für Innovationen

Zur Umsetzung von Innovationen sind vier Schritte unverzichtbar. Nur wenn diese im geschäftlichen Alltag ihren Platz haben, sind Innovationen in Produkten, Prozessen und Services möglich.

Bei der Entstehung echter Innovationen spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. So ist fundiertes Wissen über den adressierten Markt, wie auch die notwendigen Technologien sehr hilfreich. Auch spielt die Kultur des Unternehmens und des Umfelds eine ganz entscheidende Rolle, ob Innovationen bereits im Keim erstickt werden, oder ob diese entstehen und reifen können. Neben diesen Faktoren ist es wichtig, dass in der Umsetzung bestimmte Schritte gegangen werden. Diese sind im Begriff “Fire” zusammengefasst:

Fire

F.OCUS

Am Beginn des Innovationsprozesses steht die Festlegung, in welchem Bereich eine Innovation gesucht werden soll. Dies kann ein bestehendes technisches Problem sein, das gelöst werden soll, oder aber ein bestimmter Zielmarkt, für den eine neue Lösung benötigt wird. Ein anderes Beispiel für Focus ist, einen ausgewählten Prozess oder Usecase zu betrachten, der radikal verbessert werden soll.

I.DEATION

Im nächsten Schritt steht im Vordergrund, möglichst viele Ideen zu generieren, wie der im Fokus stehende Bereich adressiert werden kann. Hier gilt Masse vor Klasse. Alles ist erlaubt, auch sehr fremde oder auf den ersten Blick absurde Lösungen. Denn gerade diese weiten den BLick und sind Ausgangspunkt für wirklich neue Sichtweisen und Lösungsansätze.

R.ANKING

Nun gilt es, aus der Menge der Ideen und Vorschläge die herauszufiltern, die wirklich das Potenzial zum Alleinstellungsmerkmal zu haben, und im Markt erfolgreich zu sein. Die breite Masse der Lösungsvorschläge wird so verdichtet und priorisiert, dass diese auch tatsächlich weiterverfolgt und umgesetzt werden kann.

E.XECUTION

Im letzten Schritt werden die so gewonnenen und bewerteten Konzepte umgesetzt, um sie tatsächlich für das Unternehmen nutzbar zu machen. Dazu ist ein stringentes Projektmanagement genauso notwendig, wie die Planung und Umsetzung der Vermarktung. Dies ist ein integraler Bestandteil der Innovation. Denn das beste Produkt hilft nicht weiter, wenn es den Weg in den Markt nicht findet.

Vier unverzichtbare Schritte

Von diesen vier Schritten ist jeder für sich wesentlich. Wird er übersprungen, so ist der gesamte Erfolg in Frage gestellt. Fehlt beispielsweise die klare Festlegung des Fokus, so verliert sich der weitere Prozess im Beliebigen und die Dynamik und Relevanz geht verloren. Wird die Ideenfindung eingeschränkt, so bleiben die Lösungen im Naheliegenden und Bekannten; echte Innovation findet nicht statt. Ohne Ranking und Bewertung bleibt unklar, an welcher Stelle die begrenzten Ressourcen am effektivsten eingesetzt werden und jeglicher Einsatz verdunstet. Und am Ende ist klar, dass bei einer fehlenden Umsetzung die gesamte Übung das Ziel nicht erreicht.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Innovationen – Wirtschaftstreiber für Deutschland – mehr denn je

Innovationen umfassen mehr als nur die Erzeugung neuer Produkte! Zunehmend wird es darauf ankommen, Neuerungen im Unternehmensumfeld früh zu erkennen und für sich zu nutzen. Open Innovation zieht sich durch alle Bereiche: Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter arbeiten gemeinsam an den Themen der Zukunft. Wo sich heute noch Rivalen um Patente streiten, entstehen morgen vielleicht schon Allianzen – mit Ihnen oder gegen Sie.
Dem Management von Innovationen kommt am Standort Deutschland eine zunehmend wesentlichere Bedeutung zu. Deutschland ist nicht mehr der Industriestandort, der er einmal war. Initiativen zur Steigerung industrieller Produktion werden die Abwanderung allenfalls bremsen, keinesfalls aber stoppen. Deutschlands Wohlstand wird sich verstärkt über innovative Produkte, Dienstleistungen und Vorgehensweisen definieren müssen.
Strategien zur Handhabung dieser Veränderungen werden jetzt benötigt. Ganze Heerscharen von Managern in den Großunternehmen widmen sich bereits dieser Thematik. Kleine und mittelständische Unternehmen haben aber den großen Vorteil der Wendigkeit. Flexible und offene Strukturen eröffnen ihnen ganz andere Möglichkeiten. Diesen Vorteil gilt es zu nutzen!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert